Geschichte

High-end Tracht kombiniert mit urbanen Einflüssen für Dirndln & Buam

Der Wolpertinger:

Es ranken sich viele G’schichtn und Sagen um den Wolpertinger. Tief in den Wäldern der bayrischen Berge lebt er und zeigt sich nur in sternenklaren Vollmondnächten an seltsamen, verzaubernden Lichtungen.

Da der Wolpertinger seine Jäger meilenweit wittert und sogar durch Geäst und Sträucher hindurchblicken kann, legt er den heischenden Wilderern falsche Fährten und führt sie so ins Verderben. Wenige, besonders geschickte Jägersmänner, hatten bis heute das Glück in zu erspähen.

Demjenigen, der es trotzdem vermag sein seidenes Fell im Mondlicht schimmern zu sehen, wird sieben Jahre großes Jagdglück auch bei der Liebe, wiederfahren.

So erzählen es sich die Jägerleut` bereits seit Ihre Urgroßeltern denken konnten.

Ebenso lange treffen sich die Jäger und Sammler schon am Hochsitz und während der Zeit des Wartens auf den Wolpertinger bereiten sie sich wohlschmeckenden Glühwein. Seither nennt man den Wolpertinger auch Wolpertinger und zu später Stund’ liebevoll „Wolpi“.

Advertisements